Was hat Bromberg mit Dubrovnik, Stockholm oder Kapstadt gemein? Durch diese Städte verläuft der 18. Meridian der östlichen geografischen Länge. Das Besondere an ihm ist, dass er für die Kartografen bei der Erstellung flacher Karten eine Hilfe darstellte.

Den Meridian findet man am einfachsten am Hotel Ratuszowy (Długa-Str. 37), wo sich auf Initiative der Bruderschaft des 18. Meridians eine Tafel befindet, die seinen Verlauf markiert. Seine weiteren Spuren sind auf dem Altmarkt, gleich neben dem Denkmal des Kampfes und Martyriums zu entdecken. Weiterhin verläuft er bis zur Focha-, Warmińskiego-, Sienkiewicza- und Wileńska-Str. und dann in Richtung des Stadtteils Bocianowo. Seinen Verlauf sollte man am besten mittels des GPS-Systems ermitteln. Es lohnt sich auch, die Denkmäler für den rätselhaften 18. Meridian zu besuchen. Am Weißen Speicher auf der Mühleninsel steht auf einem Postament eine Erdkugel. Früher glaubte man, dass der Meridian auch über die Mühleninsel verläuft. An der Städtischen Schleuse Nr. 2 steht dagegen ein Obelisk mit einer Kugel und dem Abbild eines Schiffes.
Hinweis: Bei der Suche nach dem 18. Meridian wird empfohlen, sich selbst beim sog. Geocaching zu testen und den versteckten „Schatz“ zu finden.
Mehr dazu: www.geocaching.com oder
www.opencaching.pl – „Poszukiwania 18. Południka”